Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Bildleiste der Schule

Schülerzeitung Hugo 28 zum Thema Fliegen

Schülerzeigung HUGO 28 zum Thema Fliegen

Für die Ausgabe der Schülerzeitung HUGO 28 haben sich unsere Schüler viele Gedanken gemacht. Die Beiträge hierzu werden nun vorgestellt. Viel Spaß damit:

GEDANKENEXPERIMENT:

Viele Menschen träumen davon, selbst fliegen zu können. Dem „Fliegenden Robert“ aus dem Struwwelpeter (von 1845) passiert das, wie wir gelesen haben, unfreiwillig. Ausgehend von dieser Geschichte haben wir uns Fragen gestellt: Wie endet Roberts Luftreise? Würdest du gern fliegen können? Wenn ja: Zu welchen Gelegenheiten würdest du diese Fähigkeit einsetzen? Wohin würdest du fliegen? Und: Wie sollte das funktionieren? Lest die Gedanken-Experimente!

Gedanken-Experiment: Fliegender Mensch 1

Wenn Menschen fliegen könnten, hätten Sie Knochen die von innen hohl sind, sonst könnten Sie nicht fliegen da Knochen sehr schwer sind und einen Menschen zu Boden ziehen. Sie hätten an den Armen Federn wie ein Vogel. Außerdem hätten Sie einen besonderen Sinn der verhindert dass die Menschen im Flug zusammenstoßen. Durch Training könnte man die Reichweite des Fliegens erweitern. Ein trainierter Flug.-Mensch könnte ca. 1000km weit mit einer Geschwindigkeit von ca. 100km/h fliegen pro Tag. So könnte ich jeden Morgen zur Schule fliegen. Atreju, AST2

Gedanken-Experiment: Fliegender Mensch 2

Wenn ich Fliegen könnte hätte ich Flügel wie ein Engel. Ich würde fliegen wenn ich mal schnell wo hin muss zu z.B. in die Schule ober wenn Zeit knapp ist und wenn Menschen Hilfe brauchen. Ich würde eine Weltreise machen um mir alle Orte der Welt genau anzusehen zu z.B. England und Berlin. Ich könnte von Geburt fliegen das ist angeboren weil meinen Geschwister das haben und meine Eltern das auch haben. Wir sind eine Engelsfamilie Larissa, AST2

Gedanken-Experiment: Fliegender Mensch 3

Wenn ich fliegen könnte Wenn ich fliegen könnte, würde ich mir das Laufen ersparen. Ich würde zur Schule fliegen und zurück nach Hause fliegen. Urlaub am Strand ohne Auto, das wäre schön. Ich würde diese Fähigkeit für Aufräumarbeiten einsetzen z.B. Zimmer aufräumen, oder Küche putzen. Schulterraketen mit den man 40000 km fliegen kann. Sowas sollte man erfinden. Man könnte seine Wünsche wahr werden lassen und zu Traumzielen fliegen, wo man noch nie war z.B. New York, Paris oder London. Pascal, AST2

Gedanken-Experiment: Fliegender Mensch 4

Frage: Würdest du gerne fliegen können? Antwort: Ja ich würde gerne fliegen.

Frage: Zu welchen Gelegenheiten würdest du diese Fähigkeit einsetzen? Antwort: Immer wenn es möglich ist.

Frage: Wohin würdest du fliegen? Antwort: Dahin wo ich dann möchte.

Frage: Wie soll das funktionieren? Antwort: Mit einen Jetpack.

Nico und Sascha, AST1/AST2

Interview mit Ali aus der AST 3

Bist du schon einmal geflogen? Ja, viel!!

Wohin denn? Libanon ist mein Land!

Warum? Meine Oma wohnt im Libanon

Fliegst du alleine? Ich bin mit Vater, Mutter und den Schwetern dorthin geflogen.

Mit welcher Maschine bist du geflogen? Wir haben die Middle East Airlines genommen.

Hast du Angst vor dem Fliegen? Nein!!

Wie viele Leute passen in das Flugzeug? Sehr viele, es passen rechts und links immer drei Leute nebeneinander.

Wie sprecht ihr im Libanon? Alle sprechen Arabisch.

Kannst du auch arabisch, Ali? Ich kann ein Bisschen Arabisch. Als ich als Kind nach Deutschland kam, konnte ich nur Arabisch; seit ich in der Schule bin, rede ich aber Deutsch.

Wann bist du das letzte Mal geflogen? Im Oktober.

Hattet ihr auch schon einmal einen unruhigen Flug? Ja. Als es unruhig wurde, habe ich Fernsehen geschaut, dann ging es wieder.

Was bekommt man denn zu Essen und zu trinken? Es gab Cola, leckeres Hähnchen und Fisch zur Auswahl.

Wie lange fliegt ihr denn? Wir waren den ganzen Tag unterwegs. Morgens ging es los. Bis wir mit dem Bus beim Haus im Libanon angekommen sind, war es schon fast dunkel.

Hast du auch Flüchtlinge gesehen? Nein, nicht viele. Ein Flüchtlingsmädchen hat in unserem Haus gewohnt und hat auch im Haushalt geholfen.

Wie kommen die Flüchtlinge vom Libanon nach Europa? Zu Fuß, mit dem Boot und mit Bussen reisen die hierher.

Vielen Dank für das Interview, Ali

Bild-Großansicht
Die Flagge des Libanon

Solar Impulse: Die Zukunft der Fliegerei hat schon begonnen. Mit der Sonne um die Welt

Solar Impulseist ein Flugzeugprojekt, das von den zwei Schweizern Bertrand Piccard und André Borschberg ins Leben gerufen wurde. Sie bauten ein Ultraleicht-Flugzeug mit Solarzellen auf den Flügeln. Das Flugzeug hat eine Spannweite von ca. 63m, das ist ungefähr die Spannweite eines A340. Die Solar Impulse besitzt 4 Motoren und hat ein Gewicht von lediglich 1,6 Tonnen, dieses Gewicht wird durch einem extremen Leichtbau hervorgerufen. Die durchschnittliche Fluggeschwindigkeit beträgt ca. 70 km/h. Das Cockpit ist keine Druckkabine und somit ist die maximale Flughöhe auf 8500m beschränkt. Um jedoch diese Flughöhe zu erreichen, muss der Pilot Wärmekleidung und eine Sauerstoffmaske tragen.

Von März bis August 2015 sollte eine Weltumrundung in mehreren Etappen mit dem Flugzeug stattfinden. Der Flug musste allerdings für neun Monate auf Hawaii unterbrochen werden, da die Batterien auf dem Flug überhitzten und irreparabel geschädigt wurden. 2016 ist der Weiterflug von Hawaii aus geplant. Das Ziel dieses Projektes ist es, umweltschonende Motorflugzeuge ohne Verbrauch von Brennstoffen zu bauen

Atreju Budde, AST2