Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Bildleiste der Schule

Die Hugo-Kükelhaus-Schule hilft Flüchtlingen

Das Spendenprojekt der LP4

Wir haben uns mit dem Thema Flüchtlinge im Sachunterricht beschäftigt. Wir haben uns Bilder angeguckt von der Situation in Syrien, von den Fluchtwegen und den Unterkünften hier. Danach haben wir uns überlegt, eine Spendenaktion zu starten. Wir haben einen Waffelstand gemacht und haben einen Flohmarkt gemacht. Die Schüler haben von zuhause alte Spielsachen mitgebracht, die wir dann verkauft haben. Wir haben auch Küchensachen verkauft aus der alten Lehrküche.

Die Praxistaggruppe hat Weihnachtsbäume verkauft und uns den Erlös gegeben. Und der Weihnachtsmarkt im PZ hat uns noch eine Spende geschenkt. Max und Malte haben noch in ihrer Nachbarschaft Spenden gesammelt. Alles zusammen waren es dann 535,00 €, die wir zusammen bekommen haben. Zum Schluss haben wir das Geld der Frau Seemann vom Flüchtlingskomitee in Nümbrecht überreicht. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir mithelfen durften, es hat uns viel Spaß gemacht!

Liebe Grüße , LP4

Die AST 3 hat eine Aktion gestartet für die Flüchtlinge

Wir habe die Sachen bein Hausmeister geholt. Wir habe die Sachen auf den Wagen sortiert.

Wir habe die Sachen in den Sack getan und ein paar Sachen in die Mülltonne geworfen. Das waren ganz viele Sachen beim Hausmeister.

Wir habe auch Sachen mit nach Hause genommen zum Waschen. Die Mama hat die Sachen gewaschen. Wir haben die Sachen dann wieder in die Schule mitgenommen. Niklas und Ali und Frau Möller sind mit dem großen Bus zu den Flüchtlingen gefahren. Da haben wir die Sachen abgegeben.

geschrieben von Niklas, AST3

Flüchtlinge - 2015-11-19

Um 10:00 Uhr sind wir in den Konferenzraum gegangen. Die Besucherin (Die Rentnerin Frau Seeman, die Flüchtlingen hilft) hat uns gezeigt, wie Flüchtlingen Deutsch lernen mit einem Rollenspiel. Sie hat auch gesagt, dass Flüchtlinge ganz liebe Menschen sind. Sie übersetzen sich gegenseitig was sie sagen wollen, wenn jemand kein Englisch kann. Das haben dann diese Flüchtlinge der Frau Seemann übersetzt. Manche Kinder sagen sogar Mama zu ihr. Sie fangen jetzt auch an, Weihnachtsplätzchen zu backen. Die Flüchtlinge wohnen im Haus neben Frau Seemann. Sie macht täglich 1-2 Stunden Deutschunterricht mit denen.

Ronja, Michelle, Andreas